Peinliche Schwangerschaft

Artikel veröffentlicht am 19. Oktober 2005
Artikel veröffentlicht am 19. Oktober 2005

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Hochzeit und Geburt – die Säulen der Institution Familie – werden im Allgemeinen als Augenblicke der Freude empfunden. Im Englischen und im Französischen beschreiben die Begriffe to be pregnant und enseinte schlicht und einfach den Zustand der Schwangerschaft. Auf den ersten Blick zumindest scheint es nichts zu geben, was die Freuden der Mutterschaft beeinträchtigen könnte. Der spanische Begriff embarazada allerdings zeugt nicht gerade von einem allzu euphorischen Verständnis der Schwangerschaft, erst recht wenn man seine „falschen Freunde“ wie das englische embarrassed oder das französische embarrassé (peinlich berührt, verlegen) betrachtet. Ein Pessimismus, der durch die Doppeldeutigkeit des Wortes esposas, welches sowohl "Ehefrauen" als auch "Handschellen" bedeuten kann, noch gesteigert wird. Im Übrigen sollte auch das französische Wort für Ehemann mari besser nicht mit dem gleich klingenden marri verwechselt werden, welches so viel wie verärgert oder verwirrt bedeutet. „Die gesamte Menschheit versteht, was es bedeutet, sich am familiären Heim zu erfreuen“, schrieb der französische Schriftsteller Chateaubriand. Meinte er damit auch das südliche Europa?