Paris, brennst du?

Artikel veröffentlicht am 18. Januar 2015
Artikel veröffentlicht am 18. Januar 2015

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

... wie dein Herz schlägt, Paris!

Par Jean-François Coudret

Charlie Hebdo?

Paris, viele haben dich schon beneidet, aus überheblichen Wunsch dir deine Seele zu rauben, dich zu verändern oder sie haben deine humanistische Tradition falsch interpretiert und versucht deine Schönheit  nachzubilden, ohne sie je erreichen zu können.

Einige haben dich beschützt, dich verteidigt, dich befreit, aber diese Helden haben nicht alle ihre Namen deinen großen Boulevards gegeben.

Selbst die Jagdbomber in den dunkelsten Nächten der Geschichte hatten genug Herz nicht deine Erinnerung zu zerstören, noch deinen vielseitigen Glanz zu schädigen. Nie wurdest du, mitsamt deinen Grenzen, oder dem Rest Frankreichs ohne Schmerzen befreit.

Wie oft schon haben deine Straßen deine Bürger in schönen Festzügen marschieren sehen, jedes Mal zu Recht. Trotz deiner Pyramide, trotz deines gestohlenen Obelisken und einigen dieser Neuigkeiten, wie manchmal dummer und abscheulicher Beton, ist es dir gelungen aller Invasionen zum Trotz deine geliebte Freiheit zu bewahren, Symbol für Gleichheit und Freiheit zu bleiben. Mit aller Macht hast du einmal mehr deinen Respekt für das Leben gezeigt.

Aufpassen, wenn Paris wütend wird, es handelt erwachsen und kontrolliert. Und einmal mehr konnte man es bis ans Ende der Welt hören.

Einmal mehr, der Verächter deiner Geschichte zum Trotz, glüht dein Glanz und deine Schönheit,  bleibst du die Stadt der Aufklärung, die du bereits seit Jahrhunderten bist.

Paris, brennst du?

Ja, aber in diesen Tagen brennst du aus Liebe, die du im Innern der Herzen entzündest, selbst in dem eines gewissen Von Scholtitz, der dich vor der Zerstörung schützte und bei einigen Helden deiner Geschichte.

Paris, dein Herz schlug in der Tat mit dem Herz der gesamten Nation Frankreichs, als auch mit allen aufrechten Herzen der ganzen Welt, vor Ort oder im Netz. Durch ihre ekelhafte Barbarei haben einige für ewig ihre Namen in den Straßen und im Büro von Charlie Hebdo beschmutzt, dafür aber die geadelt, deren Blut sie vergaßen.

Du bist in einer Sekunde zur Welthauptstadt geworden. Die einzige Lebensader, die innerhalb eines Tages, den symbolischen Platz der Republik, mit dem Platz der Nation verband. Überall schlugen die Herzen in deinem Einklang. Ja, es fehlten sicher einige  - etliche hatten das Herz in der Hose, wir werden ihre Namen nicht zitieren. Sie werden dafür mit ihrer Schande auf dieser neuen Seite der menschlichen Geschichte zitiert. Diese wurde von der Zeit der aufrechten Herzen aufgeschlagen, die in einem lebendigen Strom schlagen, um echte Solidarität zu zeigen, unabhängig vom religiösen, sozialen, ethnischen, politischen oder nationalen Faktor.

Und selbst wenn es seither einige Herzrhythmusstörungen gab, wenn dein Herz schlägt, Paris, bewegt es die ganze Welt. Vor allem wenn dafür wertvolle und lustige Herzen schmerzvoll erlöschen. Einmal mehr werden wir keine Namen zitieren. Aber um ihnen Respekt und Ehre zu erweisen, hält die ganze Welt diese Namen noch auf den Lippen, ihren Herzen, ihren Tränen. Die Welt ist nicht bereit sie zu vergessen. Überdies leben sie noch weiter auf ihren  Wochenblattseiten, auf denen andere sie wieder auferstehen lassen.