Napolistan

Artikel veröffentlicht am 9. Januar 2008
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 9. Januar 2008
Nach dem Mord an Benazir Bhutto nennt The Economist Pakistan den gefährlichsten Ort der Welt. Aber mit seinen 115.000 Tonnen Müll, die unter freiem Himmel lagern, den wiederholten Zusammenstößen der Polizei mit verschiedenen Kriminellen, seinen Politikern unter Korruptionsverdacht könnte es ebensogut Neapel sein. Wie konnte es soweit kommen? Und wer ist dafür verantwortlich? Wie werden die anderen europäischen Länder mit ihrem Müllproblem fertig? Und wieso schafft Neapel das nicht? Eurogeneration und cafebabel.com eröffnen dazu jetzt die Diskussion – und zwar mit einer Provokation. Uns reicht es nämlich, uns Ex-Neapolitanern, E-Migranten und Babelianern.

Wie wir trotzdem die nötige Ironie nicht verlieren, zeigt uns Giulio Finotti in einem Video, das er für Beppe Grillo produziert hat. So sieht‘s aus, in Neapel.

Bearbeitung des Economist-Titelblatts von Cédric Audinot.