Map of the week: Frauenanteil in Europas Parlamenten

Artikel veröffentlicht am 15. Juni 2015
Artikel veröffentlicht am 15. Juni 2015

Die Zahlen machen deutlich: Frauen stoßen überall noch ziemlich oft an gläserne Decken, auch und besonders in europäischen Parlamenten. In Großbritannien wurde kürzlich eine Partei im Namen der Gender-Gleichheit gegründet. Und anderswo in Europa?

Frauenquote, Petitionen, Bürgerbewegungen: die weibliche Präsenz in den verschiedenen Parlamenten sorgt weiterhin für Zündstoff. Großbritannien hat sich der Frage erst kürzlich angenommen und eine Women's Equality Party gegründet. „Wenn eine Frau in der Lage ist ihr Potenzial auszuleben, profitieren alle davon“, schreibt die frisch gebackene Partei auf ihrer Facebook-Seite.

In Italien besetzen weibliche Politiker nach den Wahlen im Februar 2013 gerade einmal 198 von 630 Sitzen im Parlament. Kaum zu glauben, aber dieser Anteil ist mit 31,4% bei Weitem nicht so niedrig wie in vielen anderen Ländern Europas.

Ganz oben in der Gleichstellung mischen laut der Inter-Parliamentary Union Andorra (mit 50%) und (wie sollte es auch anders sein) die skandinavischen Länder mit. Die europäischen Schlusslichter bilden Irland (15,1%), Rumänien (11,2%) und Zypern (10,7%).

_