Liebe Kandidaten, was Geht? Tweets der Woche

Artikel veröffentlicht am 21. März 2014
Artikel veröffentlicht am 21. März 2014

Wer hat ei­gent­lich ge­sagt, dass EU-Po­li­ti­ker ein Hau­fen lang­wei­li­ger Bü­ro­kra­ten sind? Sie sind Leute wie du und ich und wir lie­fern den Be­weis. Café Babel prä­sen­tiert euch die schrägs­ten und in­tims­ten Tweets un­se­rer Kan­di­da­ten für das eu­ro­päi­sche Par­la­ment. Wir su­chen nach schlau­en, lau­ten oder hoh­len Tweets, die tief bli­cken las­sen.

Geht es nach Jörg Leichtfried und vielen Anderen, sollte die monatliche viertägige Plenarsitzung in Straßburg abgeschafft werden. Die Reisekosten von Brüssel nach Straßburg, betragen hierfür jährlich rund 200 Millionen Euro. 

Übersetzung: #Hightone wird bald sein neues Album veröffentlichen.

Eric Ma­huet ist Vorsitzender der französischen Piratenpartei. Sein Tweet brachte uns eine seiner Lieblingsband aus Lyon zu Gehör. Die Piratenpartei wurde 2006 in Schweden gegründet und setzt sich für eine Reform des Copyright-Gesetzes ein. Von der Piratenpartei kommt auch die jüngste Abgeordnete des Parlaments: Ame­lia An­der­s­dot­ter.

Mar­tin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, hat einen Twitterskandal ausgelöst. Die Europäischen Grünen zeigen, dass Schulz sein Präsidentenprofil auf seinen „Candidate for the EU Commission“ übertragen hat. Mit ihrer Fotomontage machen sie allerdings eher Werbung für die Piratenpartei.

Übersetzung: @conradhackett: #Turkey ist achthäufigster Benutzer von Twitter weltweit, nun #TurkeyBlockedTwitter

Recep Tayyip Erdogan ist dieser Tage nicht sehr beliebt. Der Schriftsteller, Dozent und Rundfunksprecher Jonathan Fryer, hat eine interessante Perspektive auf das Twitterverbot Erdogans. 

Angela Merkel kommt Uncle Sam aus dem Arsch gekrochen. Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen.