Liebe Kandidaten, was geht ? Tweets der Woche

Artikel veröffentlicht am 22. Mai 2014
Artikel veröffentlicht am 22. Mai 2014

Wer hat eigentlich gesagt, dass EU-Politiker ein Haufen langweiliger Bürokraten sind? Sie sind Leute wie du und ich und wir liefern den Beweis. Café Babel präsentiert euch die schrägsten und intimsten Tweets unserer Kandidaten für das europäische Parlament. Wir suchen nach schlauen, lauten oder hohlen Tweets, die tief blicken lassen. 

Die UKIP Maschine schafft es offenbar einen Idioten nach dem nächsten auszuspucken. Ein Kandidat hat neulich vorgeschlagen „Schwuchteln“ zu erschießen. In Hastings hat allerdings ein Kandidat diesen Blindgänger allerdings noch bei weitem übertroffen. Kevin O’Doherty hat sich nackt mit seinen Nazi-Tattoos fotografieren lassen (einem Adler aus dem Dritten Reichen und einem Bomber, der einen Davidstern unter Beschuss nimmt). Auf der anderen Seite befindet sich ein anderer übergewichtiger Mann, der eine dicke Line von dem Rücken einer jungen Frau zieht. Dabei ist es auch wohl reiner Zufall, dass UKIP-Vorsitzender Nigel Farage zu seiner Schulzeit Nazilieder gesungen hat. Ungeachtet führt UKIP die Umfrage-Ergebnisse für die Wahlen auf der Insel an, die dort schon am Donnerstag stattfinden. Das Ausmaß rassistischer und homophober Kommentare in UKIPs Reihen, nimmt neue Dimensionen an. 

Übersetzung: Wählt küssende Frauen! Wählt die Piratenpartei

Europas Landkarte der gleichgeschlechtlichen Ehe ist ein Durcheinander. Während in Spanien, Frankreich und den Niederlanden Paare aller Art berechtigt sind zu heiraten, sind in Deutschland und Österreich nur Verpaarungen möglich. In Italien gibt es keinen legalen Status für schwule oder lesbische Paare. Europa ist in diesem Punkt nicht vereint. Zeit, dass sich hier etwas tut. Kein Land Europas hat allerdings ein Gesetz gegen öffentliches Küssen. Herr Pontier, wollen Sie vielleicht mit einem Gesetz, dass zum Küssen verpflichtet, verabschieden?

Übersetzung: Ich habe dieses Poster auf dem #Rainbow Square – Ich will eine andere EU!

Die österreichische Transvestitin Conchita Wurst hatte Erfolg bei beim Eurovisions-Contest. Das hat für einen Aufschrei in Russland gesorgt. Der russische Parlamentarier Vladimir Zhironovsky hat neulich über Wurst im Fernsehen gesagt, dass dies „das Ende Europas“ sei. „In Europa gibt es nicht länger Frauen und Männer. Es gibt nur noch ‚Es‘“. Seitdem das Homosexuellen-Propagandagesetz verabschiedet wurde, wurden militanten Mitgliedern von Okkupay Pedofilyay freie Hand gelassen, junge schwule Männer zu verschleppen und zu foltern. Weniger bekannt ist die Lage von russischer Anti-Schwulen Propaganda in der ukrainischen Krise. Puntins Amigo Viktor Medvedchuk finanziert Ukranian Choice, eine Organisation, die an Plakatwände schreibt, dass eine Assoziation mit der EU die Einführung gleichgeschlechtlicher Ehe bedeuten würde. LGBT Rechte werden als Frontlinie zwischen Ost und West in Stellung gebracht.

Übersetzung: Um eine Sache klarzustellen: Wir sind GEGEN DAS TTIP

Die Zombies kommen wieder: Das Transatlantische Handelsabkommen (TTIP) verkörpert das Böse für kleine Unternehmen und Verbraucher. Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement wurde 2011 zunächst von der Eu unterschrieben, später aber nicht ratifiziert. Allerdings hat es schon damals gezeigt, welchen Einfluss die Pharmalobby und transnationale Unternehmer auf Politiker ausüben können. Der neue Zombie genannt TTIP, soll den Handel zwischen den USA und der EU harmonisieren, indem die USA und die EU die Gesundheits-, Arbeits- und Ernährungsstandards anpassen. Das hilft vor allen großen Unternehmen, die ihre Produktionskosten auf dem Rücken der Umwelt steigern können. Außerdem sind faire Löhne, sowie guter Wein und gutes Essen in Gefahr. Viele Leute sagen, dass dieser Zombie schlimmer ist, als der Geist des liberalen Gurus Milton Friedman

Übersetzung: Ich will hören …

Am Ende gibt es nichts anderes zu sagen als: deine Stimme zählt vom 22. – 25. Mai!