Kostenlos, aber nicht umsonst: Interaktives OpenAir-Theater im Görlitzer Park Berlin

Artikel veröffentlicht am 26. Juli 2012
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 26. Juli 2012
von Manuela Schauerhammer Am morgigen Freitag, 27. Juli 2012, geht es wieder los: Dann macht im Görlitzer Park wie schon im letzten Sommer die Gruppe SHAKESPEARE IM PARK BERLIN Theater, diesmal mit einer Inszenierung namens UtopiaTM - Where All Is True.

Shakespeare_Company.jpg Foto: Shakespeare im Park Berlin

Alles keinesfalls kostenlos, aber fürs Publikum gratis: Einfach hinkommen und teilhaben, wenn mitten in Kreuzberg in einem gemeinsamen, interaktiven Streifzug von Schauspielern und Publikum durch den Görlitzer Park "eine neue, bessere Welt entsteht (nach Shakespeare & Thomas More): Es herrscht Religionsfreiheit, Privatbesitz ist abgeschafft, niemand muss hungern, Arbeit für alle, Bildung für alle! (...)" (aus der Einladung) - oder vielleicht auch nicht: Denn, so heißt es hier erläuternd weiter, und um diese Fragen kreist das Stück eigentlich, wie schon die mächtigen, 500 Jahre alten drei Ursprungstexte zur aktuellen Inszenierung: "Was würde es bedeuten, sich ein leeres Blatt Papier zu nehmen und eine neue, eine bessere Welt zu entwerfen? Und diese Idee dann zu vermarkten, zu verkaufen und durch den Fleischwolf der Realpolitik zu drehen? Was würde der Papst dazu sagen? Was der König tun? Und wie das Volk reagieren?"

Der Görlitzer Park wird während der mehrsprachig angelegten Inszenierung zum Aktionsraum, durch welchen sich die Schauspieler – u.a. Dina Maureen Hellwig (Queen Katherine), Cordula Hans (Suzie Bundcake), Paul Mareno (King Henry VIII), Peter Priegann (Sir Thomas More) – zusammen mit dem Publikum zwischen für das Spektakel gestalteten Aufbauten bewegen. So entsteht eine interaktive Theaterform: Der Park wird direkt ins Spiel einbezogen und so zum Kunst- und Erlebnisraum, der ein breites Publikum anspricht und einbezieht. Die Gruppe SHAKESPEARE IM PARK BERLIN will mit dieser kreativen und interaktiven Form der künstlerischen Darbietung im öffentlichen Raum möglichst vielen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund Zugang zu innovativem Theater und zur künstlerischen Auseinandersetzung mit politischen Fragen ermöglichen.

Die Musik zum Stück ist von Stew geschrieben, der vor einigen Jahren den Tony Award (den höchsten amerikanischen Theaterpreis) für das beste Musical-Libretto gewann; es dürfte also auch im musikalischen Sinne spannend werden. Übrigens ist auch die Präsentationsform als solche interessant, greift sie doch in dieser Form erstmals für Berlin eine bereits seit den 1950er Jahren von New York ausgehend bekannt gewordene Aktionsform auf: Bereits 1957 fand unter Joseph Papp eine erste fürs Publikum kostenlose und öffentlich zugängliche OpenAir-Theatersession im New Yorker Central Park statt. Die 2010 gegründete Gruppe SHAKESPEARE IM PARK BERLIN setzt dieses Konzept nun für Berlin um: Schon 2011 inszenierte die Gruppe im Görlitzer Park eine Version von „Heinrich IV“, die mit 2.500 Zuschauern ein voller Erfolg wurde.

Premiere ist am kommenden Freitag, 27. Juli 2012 um 19:00 Uhr im Görlitzer Park (Treffpunkt Lohmühlenstraße Ecke Jordanstraße), Aufführungstermine sind dann 29. Juli, 2., 4., 5., 8., 10., 12., 16., 18. + 19. August 2012 (jeweils 19 Uhr, sonntags 16 Uhr).

Lustig (und bei einem OpenAir-Spektakel angesichts der Wetterverhältnisse der letzten Wochen mehr als begreiflich) der Hinweis: "Bei starkem Regen informiert die Website www.shakespeareimparkberlin.org über Ausweichtermine."