Ist Schengen ein Mensch?

Artikel veröffentlicht am 22. Februar 2016
Artikel veröffentlicht am 22. Februar 2016

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Schengen? Das Wort habe ich doch schon mal gehört. Steht es nicht für die freie Beweglichkeit innerhalb der Europäischen Union? Ich denke, die meisten Europäer sind diesem Wort ein- oder zweimal begegnet. Aber was oder wer ist Schengen eigentlich? Ist es ein Mensch? Ein „berühmter“ Politiker? Der Name einer großen europäischen Stadt? Nein, ist es nicht…

Bei „Schengen“ denken Luxemburger normalerweise an die Mosel, an Weinberge, Wein und Trauben. Touristen könnten sich an die unzähligen Restaurants mit „traditionellem“ luxemburgischem Essen erinnern oder an die Bilderbuchgasse an der Mosel. Jemand, der in dem Gebiet wohnt, könnte Schengen ebenso mit dem „Dreiländereck“ in Verbindung bringen, bei dem Luxemburg, Frankreich und Deutschland bei einem kleinen Kreisverkehr an der Mosel aufeinander treffen.

Aber nur die wenigsten außerhalb Luxemburg verbinden diese kleine Gemeinde im Osten des Großherzogtums mit einem wichtigen Datum in der Geschichte Europas. Tatsächlich deutet in Schengen nichts darauf hin, dass dieses verlassene Dorf mit seinen wenigen Steinhäusern und drei Restaurants einst die Arena eines historischen Moments darstellte, der Europa wesentlich verändern würde… Das Abkommen, auch „Schengener Abkommen“ genannt, wurde am 14. Juni 1985 von Volksvertretern aus Luxemburg, Belgien, den Niederlande, Frankreich und Deutschland auf dem Schiff „Princesse Marie-Astrid“ unterzeichnet.

Die einzige Hinterlassenschaft dieses wichtigen Impulses ist ein Monument am Moselufer bestehend aus drei Eisenstelen. Ein paar Meter weiter befindet sich das „Relais Europe“, ein Informationszentrum über die Europäische Union. In der Region scheint das Zentrum am meisten dafür bekannt zu sein, dass seine kleine Bar Sonntagmorgens geöffnet hat. Abgesehen von ein paar Informationsblättern über das Leben in der EU und den Schutz von EU-Staatsangehörigen, liefert das Zentrum kaum Informationen über das Schengener Abkommen. Nächstes Jahr feiert das Abkommen sein 20-jähriges Jubiläum. So wie es aussieht, möchten luxemburgische Politiker Geld investieren, um der Region das verdiente Prestige zu verleihen, was meiner Meinung nach unbedingt notwendig ist. Ein kleiner Beweis, um zu zeigen, wie unbekannt der Begriff „Schengen“ ist: Meine Word-Rechtschreibprüfung erkennt den Begriff nicht einmal…