Gute Vorsätze für’s Neue Jahr von Vilnius bis Paris

Artikel veröffentlicht am 5. Januar 2009
Artikel veröffentlicht am 5. Januar 2009
Sergio, Berlin ... dass sich einer beim Aufstehen vom Klo den Kopf stößt (wie Doc Brown in „Zurück in die Zukunft“) und dabei eine geniale Idee zur Erfindung einer wundervollen neuen Maschine hat, die dann meine Essays für die Uni direkt auf DEUTSCH schreibt (ja, ich glaube noch an den Weihnachtsmann). Bis dahin muss ich weiterleiden! Erika, Vilnius ...
dass wir mit den Vorbereitungen für das ‘Babel Festival 2011’ anfangen, weil cafebabel.com dann zehn Jahre alt wird. Alle der mehr als 10. 000 Babelianer sollten kommen! Wie wär’s mit einem Tag der Babel-Bands?

Waldemar, Stockholm ... eine kenntnisreiche öffentliche Debatte zu politischen Themen in Zusammenhang mit der 2009 anstehenden Wahl zum Europaparlament. Für die Kandidaten besteht kein Profilierungsdruck hinsichtlich ihrer Ideen und Visionen. Auch wenn „meine“ Kandidaten nicht gewählt werden, ziehen sie das Interesse der Wähler auf sich.

Nicola, Brüssel ... dass die europäischen Führer eine Friedensmission für den vom Krieg gebeutelten Kongo aufstellen. Die Schrecken dieser Krise beschmutzen das Gewissen der Welt. Europa sollte sich für eine Welt einsetzen, in der die Bedrohung menschlichen Lebens überall als eine Bedrohung jedes Einzelnen verstanden wird.

Adriano, Paris … dass jeder neu berufene EU-Kommissar nach der Europawahl eine „Erasmus“-Zeit von zwei Monaten in einem anderen Land verbringt. Die Politiker erfahren so, was Europa wirklich bedeutet!

Soll die Türkei die Verhandlungen zum Abschluss bringen und 2010 Mitglied werden? Soll Estland der Eurozone beitreten? Egal ob als Student oder Teil des Arbeitsmarkts, als echter Europäer oder echter Euroskeptiker, als Reisender oder Daheimbleiber, Aktivist oder 'Passivist', gebt unten einen Kommentar ab zu Euren Vorsätzen und Resolutionen für das Jahr 2009.

(Übersetzung: Anke Wagner-Wolff)