Flirten mit Baby

Artikel veröffentlicht am 9. Dezember 2014
Artikel veröffentlicht am 9. Dezember 2014

Flirten führt zu Sex führt zu Kindern führt zu... nie mehr flirten? In dieser Gleichung sind aber auch wirklich alle Variablen falsch. Wir widmen uns zur Abwechslung mal den "Kindern": Wie flirtet es sich mit einem Baby auf dem Arm?

Sobald ich ein Baby bekomme, ist die Flirterei vorbei. Aus. Sense. Die Reproduktion ist augenscheinlich abgeschlossen und die Anziehungskraft auf das andere Geschlecht sinkt auf null. So dachte ich. Die Wahrheit ist: Ein Baby ist das beste Mittel überhaupt, um neue Menschen kennenzulernen. Sogar in Berlin – der Stadt, der ihr Ruf der Unverbindlichkeit bis Alaska vorauseilt.

Baby schlägt Hund - zumindest beim Flirten

Wie das geht? Ganz einfach: Dem Baby eine niedliche Mütze (am Besten die mit den Mäuseohren) aufsetzen und mit dem Gesicht nach vorn vor den Bauch schnallen. Schauten die Männer früher in dieser Höhe aufs Dekolleté, strahlt ihnen nun ein großäugiges, mauseohriges, pausbackiges Baby entgegen und appelliert an den Beschützerinstinkt. Das Interesse ist geweckt Der Blick wandert nun langsam vom Baby nach oben und dort in das von den Hormonen geglättete und fröhliche Gesicht der sexy Mama (vorausgesetzt der Schlafmangel hat die Tränensäcke noch nicht bis in die Knie sacken lassen). Dann kommt die berühmte Pick-up-line „Ist das süüüß!“, gepaart mit einem breiten debilen Grinsen, denn  der Flirtpartner erinnert sich an seine eigenen Erlebnisse. Die Gefühle überwältigen ihn/sie und sofort bekommt man sehr persönliche Einblicke in das Leben der bis dahin fremden Person. Und man kann bei allen Themen selbst mitreden, so dass keine peinlichen Gesprächspausen entstehen: Wie die Geburt verlief, was das Kind schon alles kann, wie die Trennung vom Partner verlief. Und dann wird es interessant. Man könne sich ja mit den Kindern gemeinsam mit einem Pappbecher Kaffee auf dem Spielplatz treffen oder sich in der PEKiP-Gruppe (Spiel- und Bewegungsgruppe für Eltern und Kind) wiedersehen. Das Baby dient als emotionales Bindeglied und sorgt dafür, dass die Gesprächsthemen niemals ausgehen – der perfekte Aufhänger für einen Flirt! 

Nachtrag: Ein Realitätscheck in der Rückbildungsgruppe (die den ausgeleierten Beckenboden der Mamas wieder fit machen soll) ergab, dass das Flirten viel besser klappt, wenn die Väter mit dem Baby in der Manduca-Tragetasche durch den Park laufen. Das Baby-Flirten beschränkt sich für die Frauen leider auf ältere Männer, die einem Äpfel anbieten, wenn sie einen Blick in den Kinderwagen werfen dürfen oder – wie geschehen bei der Tochter der Autorin – auf skandalumwitterte Europapolitiker, die darauf hoffen, dass beim Kuscheln mit fremden Babys eine Kamera auftaucht, um so das eigene Image aufzupolieren. Der Charme eines Babys hat vielseitige Auswirkungen.

Flirten in Berlin: Top oder Flop?

Deutsche können nicht Flirten? Ein Vorurteil so alt wie die Menschheit und trotzdem hält es sich hartnäckig. Cafébabel Berlin tritt an, der Liebesmisere endlich einmal gründlich auf den Grund zu gehen. Wenn ihr glaubt, die ultimative Flirtstrategie gefunden zu haben, dann schickt uns eine Email an berlin@cafebabel.com!