Farbenspiele

Artikel veröffentlicht am 26. April 2007
Artikel veröffentlicht am 26. April 2007

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Jaja, die Farben: Werden Deutsche vor Wut grün und blau, färben sich Franzosen rot, se fâcher tout rouge. In Deutschland wird man gelb vor Neid, in Frankreich blass, pâle d’envie. Umgekehrt heißt es bei ihnen vert de peur, grün vor Angst. Komisch, Deutsche werden blass vor Angst. Auch Briten sehen die Welt in anderen Farben: jemanden grün und blau schlagen, übersetzen sie mit to beat black and blue, schwarz und blau.

Überhaupt hat die Farbe grün viele Bedeutungen. Oft läuft einem ein „Grünschnabel“ über den Weg, wie in Deutschland ein Anfänger genannt wird. Dieser heißt in Frankreich „Weißschnabel“, blanc-bec, vor allem, wenn er glaubt, schon alles zu können.

Dagegen ist in Frankreich rüstig, wer noch grün ist, encore vert. Sobald dieser grüne Greis die Grenze nach Spanien überschreitet, wird er zum viejo verde, zum alten Lustmolch.