Europawahl-Prognose: Die Wähler setzen auf politische Konstanz

Artikel veröffentlicht am 7. April 2009
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 7. April 2009
Von Marco Hardt, Pressesprecher der Europa-Union Deutschland Berlin (ots) - Trotz der Wirtschafskrise setzen die Europäer auf politische Konstanz. Würden die Wählerinnen und Wähler heute zur Europawahl gebeten, würden sie die Kräfteverhältnisse im Europäischen Parlament weitgehend bestätigen. Das zeigt die am 7.
April 2009 von der parteiübergreifenden Europa-Union Deutschland und Burson-Marsteller in Berlin präsentierte Europawahlprognose Predict09.eu.

Demnach würde die konservativ-christdemokratische EVP-ED auch trotz eines möglichen Ausscherens der britischen Konservativen und der tschechischen ODS weiter die größte Fraktion stellen. Die sozialdemokratische SPE-Fraktion könnte ihre relative Stärke im Parlament leicht ausbauen. Insgesamt schließen die Mitte-Links-Parteien auf und stellen ungefähr gleich viele Mandate wie die Mitte-Rechts-Parteien. Rechts- und Linksaußen-Parteien und Europaskeptiker werden auch im neuen Parlament keine tragende Rolle spielen.

Die Prognose Predict09.eu sieht für Deutschland ein bemerkenswertes Ergebnis voraus: Demnach würde sich die SPD um 7,2% auf 28,7% deutlich verbessern. Die CDU fiele um 8,8% auf 27,7%, und die CSU würde mit 6,8% (-1,2%) trotz deutlicher Verluste die Fünf-Prozent-Hürde deutlich meistern. Die FDP (+7,3% auf 13,4%) und Die Linke (+4,3% auf 10,4%) könnten zu den großen Gewinnern der Wahl werden, während Die Grünen (-2,2% auf 9,7%) voraussichtlich einen leichten Rückgang werden hinnehmen müssen.

Predict09.eu stellt ein neuartiges Prognoseverfahren dar. Damit wird es erstmals möglich sein, im Vorfeld von Europäischen Wahlen belastbare Prognosen abzugeben. Predict09.eu ist ein Modell, das im Auftrag von Burson-Marsteller von der London School of Economics und dem Trinity College Dublin entwickelt wurde. Predict09.eu stützt sich auf einer Auswertung aller bisherigen Europäischen Wahlen. Im Rahmen der Analyse wurde ermittelt, welche Faktoren bisher am besten geeignet waren, um den Ausgang der Wahl zu erklären. Ausgehend von nationalen Umfragen werden die Umfrageergebnisse der einzelnen Parteien mit den ermittelten Faktoren "korrigiert". Dieses Prognoseverfahren erzielt präzisere Ergebnisse als ein schlichtes Zusammenzählen vorliegender nationaler Umfragen.

Auf www.predict09.eu werden regelmäßig neue nationale Prognosen eingespeist und die möglichen Konsequenzen für die Sitzverteilung im Europäischen Parlament dargestellt.

Die Predict09.eu Prognose für das Europäische Parlament:

Informationen zu allen deutschen Kandidaten, die sich am 7. Juni zur Wahl für einen Sitz im Europäischen Parlament stellen, gibt es auf dem Europawahlportal der Europa-Union Deutschland unter www.wahlen-europa.de.

This article was first published on presseportal.de