EURO 2008: Die Seniorenmannschaft aus Italien

Artikel veröffentlicht am 12. Juni 2008
Artikel veröffentlicht am 12. Juni 2008
Die herbe Niederlage am 9. Juni 2008 gegen Marco van Bastens holländische Mannschaft ist auch die einer squadra azzurra, die in diesem Wettbewerb einen nicht gerade ruhmreichen Rekord hält: als älteste Mannschaft des Turniers. Die herbe Niederlage am 9.
Juni 2008 gegen Marco van Bastens holländische Mannschaft ist auch die einer squadra azzurra, die in diesem Wettbewerb einen nicht gerade ruhmreichen Rekord hält: als älteste Mannschaft des Turniers. Donadonis Seniorentruppe ist im Schnitt 29,6 Jahre alt. Die Formation, die am Montag auf den Platz stand, zählte im Durchschnitt sogar mehr als 31 Jahre. Eine holländischen Freundin der Eurogeneration, Anne, hat dagegen das Durchschnittsalter der Holländer ermittelt: Die sind im Schnitt gerade mal 27,4 Jahre alt, darunter der 37jährige Torwart van der Sar (Ex-Juventus) und der 21jährige Jungstar Babel.

Donadoni sieht darin, auch wenn Journalisten ihn damit aufziehen, „kein Problem: Sie sind ja noch keine Sechzig ...“ Dabei ist das nicht nur eine Frage der fußballerischen Leistung. Bei dieser Europameisterschaft präsentiert sich das Italien von heute, in dem – sei es in der Gesellschaft oder in der Wirtschaft – die Alten das Sagen haben. Ein Manager ist hier mit Fünfzig noch ein „junger Mann“. Unter Dreißig ist jeder Student – auch wenn er mit 23 das Studium abschließt und arbeitet, wird er mit 28 noch nicht für voll genommen. Mit Dreißig beginnt die Praktikantenzeit, so dass man mit Vierzig immer noch im Hotel Mama wohnt. Ein Freund von mir ist gerade Dreißig geworden und muss sich, um als Manager einer großen Firma voranzukommen, ein Bärtchen wachsen lassen, damit er als Mittvierziger durchgeht – was nicht gerade zu seiner Glaubwürdigkeit beiträgt. So sieht das in Italien aus.

Zugegeben, in einem Punkt mag Donadoni Recht behalten: Im Fussball kann Erfahrung ein entscheidender Faktor sein. Warten wir also ab, wie sich die Sache auf dem Platz entscheiden wird. Trotzdem sieht es so aus, als sei das Fußball-Italien ebenso auf dem absteigenden Ast, wie das Land selbst. Und dabei sollen wir einfach nur zusehen?

Auf dem Foto die Weltmeistermannschaft von 2006. Leider ist damals die Zeit nicht einfach stehen geblieben (Foto:*blunight72*/Flickr).