Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann in Europa herum

Artikel veröffentlicht am 7. Dezember 2012
Artikel veröffentlicht am 7. Dezember 2012
Wer den Kindern in Europa einen gehörigen Schrecken einjagt und warum in den Niederlanden die Spanier die wichtigsten Verbündeten sind, um Kiddies zur Vernunft zu bringen.

Drama bei cafebabel.com. An diesem Morgen des 5. Dezember, während die niederländischen und belgischen Kinder auf die Ankunft des Nikolaus (Sinterklaas) warteten, und gerade als ich beschloss die Analyse der überragenden Wiederwahl von Merkel als Parteichefin zu lesen, traf mich der Schlag: „Du schreibst diese Woche den Turm zu Babel“.

Dieses Unglück, die Kanzlerin und der niederländische Feiertag verschmolzen in jener Vorstellung – meiner Vorstellung – und erinnerten mich an einen niederländischen Ausspruch, den ich mal irgendwo gelesen hatte: „Vorsicht, die Spanier kommen.“ Warum ich diese Assoziation hatte, weiß ich bis heute nicht. Ich schätze, dass diese Warnung – gebieterisch wie Merkel – sich mit den Niederlanden und ihrer geschichtlichen spanischen Tradition verbunden hat.

©Henning StudteAuch wenn es bereits veraltet erscheint, so nutzte man vorige Warnung für gewöhnlich, damit niederländische und belgische Kinder sich gut benehmen. Diese oder auch die pompösere Variante: „Vorsicht, der Herzog von Alba kommt“, deren Ursprung in der Zeit liegt, als Spanien über jene Länder herrschte.

Während man im spanischsprachigen Raum dafür auch einfach “¡Que viene el Coco!” (Der schwarze Mann kommt!) sagen würde, droht man im Französischen gerne mit dem Kommen des Kinderschrecks (croque-mitaine), den im deutschsprachigen Raum als Butzemann sein Unwesen trieb. Der ist allerdings nicht zu Verwechseln mit Knecht Ruprecht, der wie in den Niederlanden der Schwarze Peter um die Weihnachtszeit erscheint, um aufsässige Kinder zu bestrafen.

Wer war dieses Jahr unartig?Was die Italiener betrifft, so drohen sie entweder: 'Der schwarze Mann kommt' (L'Uomo Nero sta venendo) oder sie erwähnen einfach Bau Bau, der auch der Namensgeber für die Figur von Oogie Boogie in Tim Burtons Nightmare before Christmas (1993) war.

In der slawischen Mythologie wiederum ist die Bedrohung weiblich: vor allem im Polnischen ist es die Hexe Baba Jaga. Wenn ihr Brauch, die jüngsten Kinder des Hauses zu rauben und zu essen nicht grauenerregend genug ist, dann doch, dass sie in einer Hütte wohnt, die auf zwei Hühnerbeinen steht.

Sicherlich wird dieses Weihnachtsfest mich zwingen, meine Meinung über Merkel als autoritär zurückzunehmen. Denn nur die Deutschen können ihren angsteinflößenden Butzemann – den englischen Bogeyman – in Folgendes verwandeln: den Bi-Ba-Butzemann: Der schwarze Mann der Deutschen wurde mit der Zeit zu einem gemütlichen Zwerg, der Äpfel an die Kleinsten verteilt.

Illustrationen: Teaserbild (cc)Anant N S/flickr; Im Text: Cartoon ©Henning Studte/studte-cartoon.de;  (cc) Wikisource; Video: elasterock/YouTube.