Es regnet Katzen und Hunde

Artikel veröffentlicht am 29. April 2005
Artikel veröffentlicht am 29. April 2005

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Stellen Sie sich die folgende Szene vor: In längst vergangenen Zeiten, warf irgendjemand im englischsprachigen Raum bei strömendem Regenwetter einen Blick aus dem Fenster rief spontan aus: „Look! It’s raining cats and dogs!” – “Schau! Es regnet Katzen und Hunde!“ Klingt ziemlich unwahrscheinlich, nicht wahr? Es muss also eine andere Erklärung dafür geben, wie dieser bizarre Ausdruck in die englischen Sprache kam, und warum er noch heute gebräuchlich ist. In einer Zeit, in der sich Europa zu einer Einheit formt, ist aber besonders interessant, wie andere europäische Sprachen dasselbe meteorologische Ereignis beschreiben. In Frankreich regnet es Strippen (“cordes”), in Italien kleine Becken (“catinelle”), in Deutschland wie aus Kübeln. Anhand dieser simplen, alltäglichen Redensart offenbart Europa seine unglaubliche Vielfalt und sein Potential, Verwirrung zu stiften. Übrigens stammt der englische Ausdruck ursprünglich aus der nordischen Mythologie, wo Katzen Regen bedeuteten und Hunde enorme Windböen. Es lebe die Vielfältigkeit!