Eine unverschämte Fatwa gegen Radfahrerinnen im Iran

Artikel veröffentlicht am 16. Oktober 2016
Artikel veröffentlicht am 16. Oktober 2016

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Der Frauenausschuss des Nationalen Widerstandsrats Iran hat eine von Irans obersten Führer Ali Khamenei  kürzlich erlassene Fatwa angeprangert, welche Frauen das Radfahren verbietet.

 

In einer Mitte September veröffentlichten Mitteilung berichtet der Ausschuss: »Der oberste Führer des Mullah-Regimes im Iran hat eine unverschämte Fatwa bekannt gegeben, um Frauen das Radfahren in der Öffentlichkeit zu verbieten. Er rechtfertigte seine Entscheidung mit der Behauptung ›das Radfahren in der Öffentlichkeit vor den Augen der Männer (die nicht zur Familie gehören) muss aufhören, da es die Aufmerksamkeit der Männer auf sich zieht, was im Allgemeinen eine Quelle der Verderbnis für die Gesellschaft ist und der Keuschheit der Frauen zuwiderläuft‹«. (Staatliche Medien am 10. September 2016)

Eine Woche vor dieser Fatwa hatte Khamenei bei einer Stellungnahme über »die Richtung der allgemeinen Staatspolitik und der Familienpolitik« bezüglich der »Rolle der Frau« erklärt: »Die Rolle und Aufgabe der Frauen ist es, Mutter zu sein und sich um den Haushalt zu kümmern«. (Website des obersten Führers Ali Khamenei am             3. September 2016)

Diese Fatwa sowie die lächerlichen Aussagen des iranischen Diktators, die gut die zutiefst fundamentalistische Natur der sich im Iran an der Macht befindenden Mullahs illustrieren, rufen in der Bevölkerung nur Spott und Empörung hervor, insbesondere bei den Frauen. Das frauenfeindliche Mullah-Regime, welches nicht imstande ist, den berechtigten Forderungen der Bevölkerung und der Iranerinnen nachzukommen, sucht den Ausweg aus seinen Krisen in der Verstärkung der sozialen Repression. Eine Einstellung, die einmal mehr den schimärischen Charakter des Begriffs der Mäßigung bei den Mullahs verrät.

Die freiheitsliebenden Iranerinnen stehen heute in vorderster Reihe der Bewegung für den Wandel des Regimes hin zur Demokratie im Iran und das Ende der religiösen und frauenfeindlichen Diktatur.

Die Fatwa

Die offizielle Presseagentur Fars veröffentlichte am 10. September 2016 die denkwürdige Fatwa des obersten Mullah-Führers:

»In der Öffentlichkeit und vor den Augen der namahram [andere Männer als Vater, Ehemann, Sohn oder Bruder der Frau] radfahrende Frauen ziehen oft die Aufmerksamkeit der Männer auf sich und treiben die Gesellschaft in den moralischen Verfall und in die Ausschweifung. Das steht im Widerspruch zur Keuschheit der Frauen. Es ist erforderlich, dies aufzugeben. Wenn es vor den mahram [Vater, Ehemann, Sohn oder Bruder der Frau] erfolgt, wird es keine Probleme geben.«