East meets West: Sind Ostmänner wirklich besser?

Artikel veröffentlicht am 18. Dezember 2013
Artikel veröffentlicht am 18. Dezember 2013

Acht Jahre nach der letzten Herstellerstudie von Durex, in der bescheinigt wurde, dass Menschen im Osten mehr Sex hätten als im Westen der Republik, stellen wir uns immer noch die Frage: Spielt der Unterschied noch eine Rolle? Und was bedeutet das für’s Flirten? 

Ein lauer Sommerabend in Berlin. Eine kleine Gruppe von Studenten picknickt an der Krummen Lanke. Als es dunkel wird, beschließen einige der jungen Menschen, baden zu gehen. Jan bedauert, dass er kein Handtuch und keine Badehose dabei hat und bleibt am Ufer stehen. Ben zögert keine Sekunde, zieht sich aus und springt in den See, denn abtrocknen könne man sich auch mit dem T-Shirt. Quizfrage Nummer 1 – wer von beiden küsst wohl das begehrteste Mädchen beim romantischen Mitternachtsbad? Quizfrage Nummer 2 – wer von den beiden kommt aus dem Osten der Republik?

Die Situation erkennen, die Chance ergreifen und doch nicht als plump rüberkommen: Es gibt Menschen, die sind, was sie sind und damit meistens auch kein Problem haben – wenn Interesse am Gegenüber aufkommt, dann bedeutet das authentische Anmache ohne Schnickschnack, kein Rarmachen, keine Psychospielchen, kein tagelanges Warten auf einen Rückruf. Verbindlichkeit und Verlässlichkeit – eine Verhaltenskombi, die in einer Mangelwirtschaft überlebenswichtig war – sorgt für ein unaufgeregtes und respektvolles Flirtmiteinander unter den Geschlechtern. Denn ob Ersatzteile für’s Auto tauschen, Zutaten für das Weihnachtsessen Monate vorher besorgen oder Zement für den Hausbau auftreiben: Auf Absprachen mit Anderen musste man sich verlassen können.

Offenheit zwischen den Geschlechtern

Einige Menschen irritiert das beschriebene amouröse Vorgehen zunächst, dann sind sie schnell begeistert. Denn es setzt eine gewisse Offenheit unter den Geschlechtern voraus, die beidseitig ist und Spaß macht. Die sich nicht so sehr an Äußerlichkeiten und moralischen Vorstellungen aufhält, sondern einfach und ehrlich ist. Die dazu führen kann, dass man am Morgen danach nicht verschämt die Straßenseite wechselt, sondern immer noch gern Zeit miteinander verbringt und eventuell mehr als ein Sommerflirt daraus wird.  

Jedoch: Erotik und Flirten leben vom Spiel mit Andeutungen, von Zweideutigkeiten, vom Warten auf  das Ungewisse. Wenn man sofort in seinem Begehren bestätigt wird, ist der Reiz schon verflogen, bevor der Flirt überhaupt richtig angefangen hat. Die Herausforderung fehlt. Denn die Menschen, die ihre Innenwelt nicht so schnell preisgeben, haben ihr Geheimnis, das entschlüsselt, eine Mauer, die aufgebrochen werden will. Das erzeugt oft eine Sogwirkung auf das andere Geschlecht. Und zu den Männern wie Jan, die am Ufer stehen, gesellt sich das ein oder andere Mädchen - um gemeinsam den Mond anzuschauen.

Flirten in Berlin: Top oder Flop?

Deutsche können nicht Flirten? Ein Vorurteil so alt wie die Menschheit und trotzdem hält es sich hartnäckig. Cafébabel Berlin tritt an, der Liebesmisere endlich einmal gründlich auf den Grund zu gehen. Wenn ihr glaubt, die ultimative Flirtstrategie gefunden zu haben, dann schickt uns eine Email an berlin@cafebabel.com!