DJ Kebab erobert Frankreich

Artikel veröffentlicht am 8. August 2007
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 8. August 2007

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Döner-Rap: das Erfolgs-Rezept des jungen türkischen Kebab-Verkäufers, der seit kurzem bei der EMI unter Vertrag steht.

Er heißt Lil'Maaz, ist 27 Jahre jung und stammt aus der Türkei. Bis vor kurzer Zeit stand er in seinem Dönerladen und verkaufte das in Teigtaschen gefüllte Hammelfleisch, das sich besonders unter jungen Leuten in allen europäischen Städten als wohlschmeckende (und kalorienhaltige) Mahlzeit großer Beliebtheit erfreut. Lil'Maaz arbeitete im achtzehnten Pariser Arrondissement, besser bekannt aus der Wunderbaren Welt der Amélie. Sein Laden befindet sich aber am anderen Ende der Butte Montmartre, s'il vous plaît, in einem bevölkerungsreichen Immigrantenviertel der französischen Hauptstadt. Heute ist Lil'Maaz, der immer eine Schwäche für Musik hatte, im Internet mit dem Titel Mange du Kebab (Iss ’nen Döner) erfolgreich, der mit einer (wahrhaftigen!) Hip-hop-Note und einer gesunden Prise orientalischer Klänge gewürzt ist.

Dank der Selbstironie des jungen Türken, schwimmt der Videoclip auf der Web-Welle des Viralen Marketings und wurde neben MySpace schon mehr als 400.000 Mal auf Daily Motion, dem französischen YouTube, abgerufen. Kürzlich konnte Lil'Maaz, der von Le Monde schon in DJ Kebab umgetauft wurde, sein Kürzel unter einen Vertrag mit der EMI setzen. Dies verdankt er einem Kunden, der in der Nähe seines Kiosks in einem Aufnahmestudio arbeitete. Vom 6. August an ist die Kebab-Single in allen französischen Musikläden zu kaufen. Döner adieu, Monsieur Lil'Maaz?