Die Welt ist klein

Artikel veröffentlicht am 23. November 2005
Artikel veröffentlicht am 23. November 2005

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Letzten Sommer, am Fuße der Chinesischen Mauer, traf ich zufällig meine Bäckerin, die Spanierin ist. "Die Welt ist ein Taschentuch" (El mundo es un pañuelo), bemerkte sie, nachdem die Überraschung verflogen war. In Europa können wir eine zufällige Begegnung zweier Bekannter in der Fremde mit verschiedenen Ausdrücken beschreiben. Wenn Ihre Bäckerin eine Deutsche ist und Sie sich zufällig Auge in Auge mit ihr zwischen zwei Sahara-Dünen treffen, wird sie vielleicht erklären, dass "die Welt ein Dorf" sei und dabei melancholisch an ihre bayrische Heimat denken. Weiter im Osten, in der Slowakei, wird die Welt zum Knopf (svìt je gombièka), der kleine Gegenstand par excellence. Anderswo in Europa sind sich die Bäckerinnen darüber einig, dass die Welt ganz einfach: klein ist – von Italien, il mondo e' proprio piccolo, bis Norwegen, verden er liten. Selbst die französischen (le monde est petit) und britischen Bäckerinnen (it’s a small world) vergessen dieses eine Mal ihre Rivalitäten und teilen in diesem Punkt dieselbe Ansicht.