Die Welt der Callgirls

Artikel veröffentlicht am 20. April 2012
Artikel veröffentlicht am 20. April 2012
Von Alfonso de Cea Übersetzt von Silke Nagel Callgirls üben ihren Beruf meist unbeachtet von der Öffentlichkeit aus. Es sind sympathische, attraktive, gebildete, gepflegte und vor allem junge Frauen. 'Irchik', ein russisches Callgirl in Brüssel, hat sich bereit erklärt, ihre Erfahrungen mit Cafebabel zu teilen und uns in die unbekannte Welt der Callgirls einzuführen.

Die Prostitution, egal ob Luxusprostitution oder "gewöhnliche" Prostitution, bleibt ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Wie lange noch? Glauben Sie, dass es in Bezug auf gewisse alltägliche Themen eine doppelte Moral gibt?

Das kommt ganz auf das Land an. Aber in einigen Ländern, in denen Prostitution legal ist, ist es auch kein Tabu. Die meisten Männer, auch verheiratete, suchen gerne Prostituierte auf, um sämtliche Fantasien auszuleben, die mit ihren Ehefrauen unerfüllt bleiben. Männer mögen es wirklich, Sex mit unterschiedlichen Frauen zu haben, vor allem wenn es sich um junge Mädchen handelt. Sie langweilen sich, wenn sie ihr ganzes Leben lang mit der gleichen Frau schlafen.

Gibt es den typischen Kunden? Wenn ja, erfüllt er das Klischee des reichen Geschäftsmannes?

Den typischen Kunden gibt es nicht. Jeder Mann ist ein potenzieller Kunde! Der einzige Unterschied sind die finanziellen Möglichkeiten. Wenn der Kunde mehr Geld hat, kann er eine schönere oder gebildetere Frau bekommen. Auch der Ort für die sexuellen Beziehungen kann ein luxuriöseres Hotel sein.

Ist Brüssel ein guter Ort für diesen Beruf? Welche Möglichkeiten hatten Sie in Ihrem Heimatland?

In Brüssel gibt es viele junge Menschen und Ausländer, daher ist es ein guter Ort. Die Mädchen in den Schaufenstern sind schön und nicht teuer, aber gleichzeitig gibt es auch eine starke Luxusprostitution...

Gibt es eine Geschichte hinter jedem Callgirl, die erklärt, warum es diesen Beruf gewählt hat? Freie Entscheidung oder Zwang?

Luxusprostitution eine normalerweise eine freie Entscheidung. Sie können viel Geld verdienen, wenn sie als Prostituierte arbeiten. Und nach ein paar Jahren können sie das Geld investieren und ein Unternehmen gründen. Sie können auch einen Kunden heiraten. Das kommt häufig vor. Was die "gewöhnliche" Prostitution angeht, sind die Umstände jedoch nicht dieselben. Viele Frauen, besonders aus den osteuropäischen Ländern, prostituieren sich, um Geld zu verdienen und damit ihre Familien zu unterstützen. Einige von ihnen haben geheiratet und wurden dann von ihrem Mann verlassen, manchmal sogar mit Kindern. Sie können leicht in die Hände der Mafia fallen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Callgirl und einer Prostituierten?

Ein Callgirl ist normalerweise ein schönes und sehr gut erzogenes Mädchen, das reiche Männer zu Geschäftsessen oder anderen Terminen begleitet. Es ist wie ein Luxusobjekt, das einen gewissen Status beweist. Wenn Sie Sex wollen, müssen sie meistens extra bezahlen, doch für gewöhnlich gibt es ein „Happy End“. An sich sind alle Callgirls Luxusprostituierte.

Wie würden Sie Ihren Beruf einordnen: Begleitservice oder eher Sexservice?

Ich denke, es ist ein Service mit starker Nachfrage, der täglich wächst. Viele geschiedene Männer bezahlen lieber eine Prostituierte, als es erneut mit einer normalen Frau zu versuchen. Und im Allgemeinen sind wir schöner!