Die Macho-Playlist der Woche

Artikel veröffentlicht am 26. September 2014
Artikel veröffentlicht am 26. September 2014

Emma Watson erhitzt mit ihrer Rede zur Gleichberechtigung von Mann und Frau die Gemüter. Die folgenden europäischen Musiker dürfte das allerdings kalt lassen, denn für sie zahlt sich ihr Machotum aus. Es folgt die wohl sexistischste Playlist, die es hier je gab.  

Donatan – « Cleo"BRAĆ" gośc.Enej »

Abgesehen davon, dass man ihnen beinahe nicht zuhören kann, schreckt die polnische Gruppe Donotan vor ziemlich nichts zurück, um ihre Klickzahlen zu erhöhen. In diesem Clip geht es um ein spontantes Banquet. In den Hauptrollen: ein Mädchen, das gleichzeitig sing und Cornichons isst, eine betrunkene Akkordeonspielerin und eine Tussi in Mini-Shorts. Zusammen waschen sie einen Traktor und haben dabei den Spaß ihres Lebens.  

Die Ärzte – « Manchmal haben Frauen »

Die Ärtze kommen mit dieser Ballade erst ganz harmlos daher. Hört man allerdings auf den Text, so merkt man, hier handelt es sich eigentlich um eine Hymne für die häusliche Gewalt, weil "manchmal haben Frauen ein kleines bisschen Hauegern." Und weil diese Zeilen quasi in Endlosschleife wiederholt werden, brennen sie sich ein wie ein Wodka auf Ex. Aber vielleicht liegt die Ironie ja auch noch woanders? Vielleicht darin, dass im Video Frauen Bodybuilding betreiben? 

Benny Benassi – « Satisfaction »

Das klingt jetzt doof, aber alle Kinder der Generation Y sind quasi mit dem Video von Produzent Benny Benassi aufgewachsen. Im Jahre 2002 gab es kein Entkommen vor "Satisfaction", das Lied lief auf allen Kanälen. Und bohrte sich, so traurig es auch klingt, mit diesem Lied und einem Schlagbohrer in unsere Herzen.   

Tacabro – « Tacata »

Diese verrückten Camping-Liebhaber. 2011 produziert das sizilianische DJ-Duo Tacabro eine Hymne und eine Lebensphilosophie - den Tacata, eine Art sexistisches Macarena. Was soll man dazu sagen? 83 Millionen Klicks und ebenso viele geplatzte Trommelfelle sprechen für sich.

The Beatles – « Getting Better »

Was Musik angeht, gibt es eigentlich nur ein Gesetz: alle lieben die Beatles. Und das obwohl dieses Stück von Lennon und McCartney die Frauen dieser Welt zum erbleichen bringen kann, denn sie singen: "Ich war gemein gegenüber meiner Frau/Ich habe sie geschlagen und sie von den Dingen ferngehalten, die sie liebte." In einem Interview des Playboys gab John Lennon sogar öffentlich zu, dass er ein gewaltätiger Mann sei. Give parity a chance.

Michel Sardou – « Elle vit toute seule »

Michel Sardou stellt sich gerne als großer Frauenversteher dar. In den 80ern beschrieb er die Frau noch als weibliches Wesen von "Kopf bis Brustwarze". 2010 brachte der Sechzigjährige dann ein Album raus, auf welchem er die moderne Frau beschreibt. Im Jahre 2010 heißt das, "Frauen sind Männer in Vollzeit" und das hat große Auswirkungen auf ihr Liebesleben. Die Konsequenz zeigt der Macho im Songtitel: "Sie lebt ganz allein."