Die EU, was'n das?

Artikel veröffentlicht am 3. Juli 2009
Artikel veröffentlicht am 3. Juli 2009

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Was ist die EU? Eine Fußballmannschaft, eine Hilfsorganisation? Die EU wird von ihren Bewohnern oft als weltfremd und undefinierbar wahrgenommen: Wir räumen ein für allemal mit diesem Vorurteil auf.

Die EU ist keine Fußballmannschaft

Weder müssen ihre Angestellten in kurzen Hosen herumrennen, noch verkauft sie buntgemusterte Trikots oder vermarktet die Bildrechte ihrer Kommissare. Sie verfügt auch nicht über eine offizielle Hymne oder verkauft ihre Rechte an Canal+ oder Das Erste. Wenn sich die Abgeordneten geeinigt haben, geht keine La-Ola-Welle durchs EU-Parlament. Und im Falle einer Krise gibt es vom Kommissionspräsidenten keinen Kopfstoß in die Eingeweide. 

Die EU ist keine Aktiengesellschaft

Eine Aktiengesellschaft funktioniert nach den jeweiligen Marktgesetzen eines Landes, in dem sie operiert, besitzt einen Verwaltungsrat, der das Funktionieren überwacht, Aktionäre, die Kapital beisteuern und hoffen, durch den Verkauf von Gütern oder Serviceleistungen Dividenden einzustreichen. Im Gegensatz dazu funktioniert die EU auf Grundlage eines Vertrages, der zwischen souveränen Staaten geschlossen wurde und finanziert sich über Beitragszahlungen der Mitgliedstaaten. Der Finanzetat, anstatt jährlich festgelegt zu werden, wird für 7 Jahre beschlossen.

Die EU ist keine Gewerkschaft

Die Beamten der EU versuchen nicht mit ihren Trillerpfeifen bei den Arbeitgebern Gehälter, bezahlte Überstunden oder Weihnachtsgeld zu verhandeln. Auch geben sie keine Fortbildungskurse oder arbeiten ausschließlich in Vollversammlungen. Am 1. Mai geben sie keinen Bericht heraus, sondern bleiben, wie alle anderen, zu Hause.

Die EU ist kein souveräner Staat

Die EU hat keine geschriebene Verfassung.

Die EU hat keine geschriebene Verfassung. Ihre Kompetenzen wurden ihr durch die souveränen Staaten freiwillig verliehen. Auch hat die EU kein Territorium zu verteidigen. Sie ist weder föderal noch zentralistisch, hat keine Armee, keine eigene Polizei oder einen eigenen Geheimdienst. Und am 24. Dezember spricht José Manuel Durão Barroso nicht auf Euronews, um Gefühlsduseleien über Paläste zu erzählen, die sowieso nicht mehr als 15 Jahre Geschichte haben. 

Die EU ist keine NGO

Mit Flügen sind hohe Beamte in der EU allerdings nicht allzu knausrig.

Auch wenn die EU viel Geld für soziale, kulturelle und wirtschaftliche Initiativen und Projekte vergibt, ohne dabei auf Profit aus zu sein, sind ihre Mitarbeiter keine Freiwilligen. Auch füllen sie ihre Geldsafes nicht durch Subventionen oder Spenden auf. Mit Flügen sind hohe Beamte in der EU allerdings nicht allzu knausrig. NGOs agieren im Allgemeinen unabhängig von den nationalen Regierungen, die gemeinsam die EU geschaffen haben.

Was zum Teufel ist also die EU?

Ein politischer und wirtschaftlicher Zusammenschluss von 27 europäischen, demokratischen Ländern. Ziel ist Frieden, Wohlstand und Freiheit für ihre 495 Millionen Bürger in einer gerechteren und sicheren Welt. Damit dies möglich wird, haben die europäischen Länder eine Reihe von Institutionen eingerichtet, die sie steuern und die Gesetze umsetzen. Die wichtigsten sind: das Europäische Parlament (das die europäischen Bürger repräsentiert), der Rat der EU (der die nationalen Regierungen repräsentiert) und die EU-Kommission (die auf das Allgemeinwohl der EU achtet).