Daily Duty: Die Großen dieser Welt auf dem Thron

Artikel veröffentlicht am 5. Februar 2015
Artikel veröffentlicht am 5. Februar 2015

Auf dem stillen Örtchen sind wir alle gleich. Egal ob der Dalai Lama oder Mario Draghi. Cristina Guggeri weiß das bestens. Vor einem Jahr hat sich die Fotografin aus Cagliari in Photoshop verguckt. Innerhalb weniger Tage gingen die Resultate dieser tumultvollen Liebesgeschichte um die Welt.

Stell dir zwei Künstler vor einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein vor. Sie diskutieren, tauschen Ideen aus, bis einer von beiden sagt: „Warum ziehen wir nicht ein paar berühmte Persönlichkeiten aus?“ Vielleicht nicht ganz splitternackt. Sie reden weiter. Vielleicht an einem Ort, der sie auf unsere Ebene stellt. Nicht vor dem Gesetz natürlich. Und warum nicht auf der Toilette?

So entstand aus einem einfachen Gespräch Daily Duty, ein Projekt über unser aller „tägliches Bedürfnis“. „Es ist das erste Mal, dass ich mit Fotomontagen arbeite“, erklärt Cristina GuggeriKrydy für diejenigen, die sie besser kennen – die sardische Künstlerin hinter den Bildern, die momentan ganz Italien zum Schmunzeln bringen. Und nicht nur Italien. „Bereits vor einigen Jahren habe ich mit Celebrities gearbeitet, jedes Mal mit einer provokativen Note.“ Cristina, die seit ihrer Kindheit malt, will mit ihren Arbeiten zum Lachen bringen, aber auch zum nachdenken anregen.

Ein langes Unterfangen, das sie Detail für Detail pflegt. „Für jede Figur“, erklärt Cristina, „habe ich die exakten Züge und Macken gesucht, auch wenn ich dafür manchmal die Hände von einem und die Augen eines anderen Fotos zusammenbasteln musste, um die Ausdrücke einer jeden Führungskraft getreu nachzustellen.“ Euine Strategie, die sich ausgezahlt hat, wenn man die Kommentar-Lawinen in den sozialen Netzwerken betrachtet.

Lachen und Nachdenken

Auch wenn die Fotomontagen nach den Attentaten auf Charlie Hebdo um die Welt gingen, sind sie keine satirische Antwort auf die Ereignisse vom 7. Januar. Die Illustrationen, die Franco Corapi, der Art Director der Webseite AreaShoot World, zusammengestellt hat, wurden bereits am 6. Januar online gestellt. Italien feiert an diesem Tag das Ende der Weihnachtsferien mit der Befana, einer alten Frau, die auf einem Besen angesegelt kommt, um den kleinen Italienern Süßigkeiten zu bescheren.

Cristina will weiter provokative Werke machen. „Ich möchte, dass meine Kunst zum Lachen anstiftet, aber auch zum Nachdenken anregt. Was die Fotos der Politiker angeht, wollte ich darauf hinweisen, was ihr reales tägliches Geschäft sein sollte. Für die religiösen Oberhäupter lautete die Idee ganz einfach, sie uns Menschen näher zu bringen. Sie menschlicher zu machen.“ Cristina hat Ähnliches mit einigen Celebrities aus dem Show-Business vor, das verspricht sie. Das sei nur eine Frage der Zeit.

Natürlich stellt man sich die Frage, ob es nach der Veröffentlichung nicht Kritik gehagelt habe, besonders in Hinblick auf einige Vertreter des ‚Heiligen Stuhls‘. Cristina antwortet ohne großartig nachzudenken: „Nein, die Antworten waren durch die Bank positiv. Natürlich gab es auch einige Witze über die religiösen Leader, aber die kann man wirklich an einer Hand abzählen.“ Ein Grund mehr, die Leute zum Lachen und Nachdenken anzuregen.