Blogger und Facebooker wählen Barroso ab

Artikel veröffentlicht am 15. März 2009
Artikel veröffentlicht am 15. März 2009
“Egal wer, aber die Kommission braucht 2009 einen neuen Präsidenten“. Die Mitglieder der 'Anyone But Barroso'-Kampagne sind nicht besonders gut auf den aktuellen Kommissionspräsidenten zu sprechen. Können sie Einfluss auf die Europawahlen im Juni nehmen? Die EU-News aus Brüssel.

Die von 3 europäischen Bloggern gestartete Aktion 'Anyone But Barroso' nimmt Formen an: Ihre Facebook-Gruppe zählt mittlerweile über 700 Mitglieder. Die Gründer kreiden an, dass Kommissionspräsident José Manuel Barroso keine positive Agenda für die EU vorbereitet hätte und dass potenzielle Präsidenten von allen politischen Parteien der EU nominiert und nicht einfach wiederaufgestellt werden sollten, wie es 2009 der Fall für Barroso sei. Die Gruppe schlägt eine Reihe Alternativkandidaten vor, darunter der ehemalige belgische Premierminister Guy Verhofstadt und der Außenminister des Vereinigten Königreichs David Miliband, der in der Kampagne als „hellsichtig, jung und dynamisch“ beschrieben wird.