Blog-Action: Diese Digital Natives aus Europa sollte man kennen

Artikel veröffentlicht am 17. April 2012
Artikel veröffentlicht am 17. April 2012
Alter, wie ist hier der WLan-Code? Sie sind mit dem World Wide Web groß geworden und fühlen sich dort zu Hause, wo sie eine Intetverbindung haben. Sie sind Nerds oder Hipster und neigen dazu, daueronline zu sein. Und nicht zu vergessen: Sie sind die Experten in Sachen Internet und tingeln dafür duch die Talkshows. In unserer Blog-Action stellen Babelianer bekannte Digital Natives aus Europa vor.

Serbien: Die Twitter Natives

Das Internet ist in Serbien erst seit den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Die ersten Nutzer und Urgesteine der digitalen Revolution sind ziemlich aktiv; einige von ihnen findet man auf Twitter unter dem Hashtag #trecasmena, was soviel wie „Nachtschicht“ bedeutet. Dort sind auch Miloje Sekulic und Dragan Varagić, die Altherren des Netzes 2.0 und der Sozialen Medien in Serbien, mit von der Partie. „Was tun wir dort alle zusammen?,“ fragt unser Blogger. „Wir werden besser und helfen den anderen besser zu werden.“

Deutschland: Der rothaarige Irokese

Wenn ein feuerroter Iro im deutschen Fernsehen auftaucht, dann ist sofort klar, worum es geht: das Internet. Der Haarschnitt gehört zu Sascha Lobo, der mit seinem Buch "Wir nennen es Arbeit – die digitale Bohème oder: intelligentes Leben jenseits der Festanstellung" der Generation von Digital Natives eine Stimme gegeben hat. Der 37-Jährige beschäftigt sich auch mit weiteren Problem und Phänomenen dieser Generation, u.a. der Prokrastination (Aufschieberitis). Als Journalist und Blogger beobachtet Lobo außerdem, wie die Gesellschaft dem Internet begegnet und kommentiert unverblümt: "Beschwert euch" oder „Im Netz der Besserwisser“.

Sascha Lobo is the digital native of Germany

Belgien: Die leidenschaftliche Europasionaria

Genau wie viele europäische Hauptstädte hat auch Brüssel seine bekannten Stellvertreter der superhippen Generation Y vorzuweisen. Unter den zahlreichen Computerfreaks, Kerlen mit Pferdeschwänzen und Nerds findet man auch kontaktfreundlichere Nutzer wie etwa Europasionaria. Sie ist Französin, hat spanische Wurzeln und lebt seit Jahren gewissermaßen im Herzen Europas - in der belgischen Hauptstadt. Von Europa ist Europasionara vollauf begeistert. Ihr Name ist eine Mischung aus "La Passionara", der Spitzname einer früheren, kämpferischen spanischen Politikerin, Europa und der Passionblume. Europasionora schreibt auf  ihrem gleichnamigen Blog über Brüssel und Europa ebenso wie über Politik, Netz 2.0 und Girl-Power. Außerdem kann ihr Avatar mit braunem Haar und grünen Augen auf Twitter und der europäischen Blogplattform bloggingportal.eu gefunden werden. Europasionara schreibt auf Englisch und Französisch und manchmal zwitschert sie bei Twitter sogar auf Spanisch. Das ist einen Klick wert.

Frankreich: Der Twitter-König

Einer der Web-Pioniere in FrankreichIn Frankreich hat er den Ruf, der Twitter-König zu sein. Vincent Glad ist attraktiv aber bescheiden, ernst aber irgendwie doch lustig. Der 27-Jährige wurde dank Sozialer Netzwerke berühmt und gilt als einer der Pioniere des Onlinejournalismus in Frankreich. Er schreibt Artikel für das Magazin Slate.fr und erreicht neuerdings Millionen von Zuschauern als Kommentator für Webnews in der Fernsehsendung "Le Grand Journal".

Vielen Dank an unsere Autoren Aca Todorovic, Aris Kokkinos und Marine Leduc.

Fotos (in der Reihenfolge des Textes): (cc)Rosaura Ochoa/flickr, ©Reto Klar, (cc)Marie-Lan Nguyen/wikimedia