Berlinale 2013: Diskussion über Tradition und Widerstand im Film

Artikel veröffentlicht am 12. Februar 2013
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 12. Februar 2013
Werkstattgespräch am 14. Februar 2013 um 15.
00 Uhr

Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

Potsdamer Straße 2

10785 Berlin

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), offizieller Partner der Berlinale, und die Perspektive Deutsches Kino laden im Rahmen des Festivals zu einer öffentlichen Diskussion über filmische Traditionen, Brüche mit Konventionen und politischen wie sozialen Widerstand ein. Keine Tradition ohne Widerstand? Kein Widerstand ohne Tradition?

Wir nehmen das 50. Jubiläum deutsch-französischer Freundschaft zum Anlass, um den Blick in die Vergangenheit mit einem auf die Gegenwart zu verschmelzen. Von der Nouvelle Vague bis heute haben sich Bewegungen und Kollektive immer wieder selbst im Kontrast zum etablierten Kino definiert. Mit unseren Gästen wollen wir der Frage nachgehen, in welchen Bezügen zu anderen Filmemachern und gemeinsamen ästhetischen oder politischen Motiven ihre eigene Arbeit verstanden werden kann – und welche Rolle Tradition und Widerstand für die verschiedenen Filmemacher-Generationen heute noch spielen.

Teilnehmer: Volker Schlöndorff, Bruno Dumont, Pia Marais (Regisseurin von Layla Fourie im Wettbewerb der Berlinale 2013), Emily Atef (Jurypräsidentin des „DFJW-Preis Dialogue en perspective“ auf der Berlinale 2013). Moderiert wird das Gespräch von Frédéric Jaeger, Chefredakteur critic.de

Mehr Informationen: www.critic.de/berlinale-im-dialog