Bedrohliche Linkshänder

Artikel veröffentlicht am 12. Oktober 2005
Artikel veröffentlicht am 12. Oktober 2005

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Vorurteile gegen Linkshänder sind ein wiederkehrendes Thema der Geschichte. Daran sind wohl die alten Römer schuld, deren fanatische Vorliebe für die rechte Seite sich nun in vielen europäischen Sprachen wiederfindet. Das lateinische Wort für “links”, sinistrum, bedeutete auch “bedrohlich”. Diese zweite Bedeutung hat sich trotz des Untergangs des römischen Reichs erhalten: Auf Italienisch ist’s sinistro, auf Französisch sinister, siniestro auf Spanisch und sinister auf Englisch. Andererseits meint das lateinische Wort für “rechts”, dexter auch Geschicklichkeit. Im Lauf der Jahrhunderte entwickelte entwickelte sich das Wort dexterity im Englischen, destreza auf Spanisch und Portugiesisch und auf Französisch dexterité. Doch wer sich aufgrund dieser linguistischen Kapriole diskriminiert fühlen mag, sei beruhigt: Einer der größten römischen Kaiser, Julius Cäsar, war selbst Linkshänder!