Babel Frankreich im Jahr 2008

Artikel veröffentlicht am 1. Februar 2008
Artikel veröffentlicht am 1. Februar 2008
Was gibt es im neuen Jahr für Veränderungen bei „La Parisienne“? Das Wichtigste zuerst: Euch allen, liebe Leserinnen und Leser von « La Parisienne » ein frohes neues Jahr vom ganzen Team: den Redakteuren, den Übersetzen, den Chronisten und denen, die im Hintergrund arbeiten. Wir bedanken uns für Eure Treue, die La Parisienne 2007 zum zweitmeistgelesenen Blog in der Babelsphäre gemacht hat.
Wir fühlen uns geehrt durch Euer Interesse.

Europe On The Ground in Paris,Dezember 2007.

Deshalb haben wir beschlossen, dass sich La Parisienne auch 2008 weiterentwickeln wird, und zwar mit einem Programm, über das man sich nicht beklagen kann.

Babel Frankreich rund um die Uhr :

Seit Januar 200b kann Babel Frankreich auf einen „Freiwilligen“ mit Vollbeschäftigung zählen. Die Rede ist von Jean-Sébastien Lefebvre, unserem Generalsekretär. Dank dem originellen Status eines „Volontariats im Zivildienst“ kann sich Jean-Sébastien für eine bescheidene Entschädigung ganz Babel Frankreich widmen.

Den europäisch-französischen Diskurs entschlüsseln

Aber was wird Jean-Sébastien machen?

Zu allererst macht er sich an die Verbesserung des Netzwerks zwischen den verschiedenen cafébabel.com Redaktionen. Die Koordination zwischen vier Ecken Europas soll optimiert werden.

Dann wird er die Struktur von Babel Frankreich erweitern, weil er jetzt noch aktiver sein und sich höhere Ziele setzen kann. Die öffentliche europäische Meinung entsteht schließlich im Lokalen.

Jean-Sébastien wird eng mit der Europäischen Zentralredaktion von Café Babel zusammenarbeiten (die auch in Paris sitzt), mit dem Ziel, den französischen Diskurs zu europäisieren. Es geht darum, auf das, was in Frankreich passiert reagieren zu können und diesen Aussagen und Ereignissen eine europäische Perspektive zu geben. Jean-Sébastien wird die Aktivitäten Frankreichs auf europäischer Ebene auch dann analysieren, wenn sie nicht mit den Handlungsvorgaben aus Brüssel übereinstimmt.

Und weil man in Frankreich immer mit dem Finger auf Europa zeigt und für alles verantwortlich macht – warum soll man der Sache nicht einmal nachgehen?

Mit dieser Entscheidung, schnell zu reagieren und zu informieren, verändert sich auch das Prinzip der Mehrsprachigkeit von La Parisienne. Während es vorher einheitlich war, wird es nun variabler. Wie immer findet ihr die Hauptartikel in allen Sprachen. Aber die aktuellen Meldungen, die am gleichen Tag oder tags darauf geschrieben werden, werden zuerst auf französisch veröffentlicht und erst einige Tage später übersetzt. Alle diese Texte findet ihr unter der Rubrik „France-Europe“. Und natürlich findet ihr auch seine Artikel in den Kolumnen von cafébabel.com, denn Jean-Sébastien lässt es sich nicht nehmen, auch zu den national-europäischen Debatten beizutragen.

Neue Rubriken:

Damit La Parisienne noch vielfältiger wird, haben wir neue Rubriken eingeführt.

« Paris sur le Vif » : Anhand ihrer Chroniken erzählt Soili den Alltag und die Erlebnisse einer finnischen Erasmus-Studentin an der Sorbonne. Und es gibt einiges zu berichten vom Land der Froschesser und ihrem hyperaktiven Präsidenten.

« L’Union européenne en vraie » : Obwohl sie schon im vergangenen Jahr eingerichtet wurde, wird diese Rubrik jetzt noch wichtiger. Sie soll die konkreten Auswirkungen der EU für ihre Bürger aufzeigen. Besonders in Frankreich, damit keiner mehr sagen kann: „aber mal ehrlich, Europa bringt doch nichts.“

« Présidence française de l’Union européenne » : Am 1. Juli 2008 übernimmt Frankreich von Slowenien den Vorsitz der EU. Es wird wahrscheinlich eine der letzten turnusgemäßen Wechsel der Präsidentschaft sein – der Vertrag von Lissabon verpflichtet. Was plant die französische Regierung für diese Gelegenheit? Wenn die Gemeinschaft der Staatschefs dem Tempo des französischen Präsidenten folgen muss, dann riskiert sie andauernde Kopfschmerzen in den europäischen Kanzlerämtern…

Militärparade auf der Champs Elysée im Beisein der 27 EU-Mitglieder am 14. Juli 2007.

Viva Espana !

Erst waren es nur zwei Sprachen: französisch und englisch. Dann kam mit italienisch eine dritte Sprache hinzu. Inzwischen ist La Parisienne auch auf deutsch zu lesen, also viersprachig. Jetzt möchte La Parisienne sich auch der iberischen Halbinsel öffnen, mit einer spanischen Version. Gibt es interessierte Übersetzer ?

Monatliche Versammlungen in Paris:

Die erste Erfahrung mit « Paris On The Ground » war ein schöner Erfolg. Das Thema „Welche Politik in den Städten für welche Gesellschaft?“ hat zwar nicht die Massen angezogen, mit denen man ein Fußballstadion füllen könnte, aber: die Diskussion war hervorragend. Deshalb ist geplant, für 2008 ein europäisches Café zu organisieren, in dem jeden Monat Versammlungen stattfinden können. Sicher in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Vereinigungen in Paris.

Ruth moderierte die erste Diskussion von La Parisienne.

Ihr findet die Ankündigungen für diese Ereignisse auf der Seite von La Parisienne und ihr seid hiermit alle schon einmal recht herzlich eingeladen.

Und wir haben noch andere Ideen auf Lager, damit Babel Frankreich ein Akteur im europäischen Leben in Paris wird.

Wer hat Lust, sich uns anzuschließen?

Mit bislang nur zwanzig Redakteuren, sechs Radio-Chronisten und weiteren zwanzig Übersetzern für die vier Sprachversionen sucht Babel Frankreich immer neue Talente. Wenn ihr in der Region Paris lebt, dann zögert nicht, uns zu kontaktieren um in unserem Team mitzumachen. Natürlich auch, wenn ihr weiter wegwohnt. Wir machen keinen Unterschied zwischen Paris und der Provinz…

Übersetzen, Redaktion, Organisation, Diskussion – bei Babel Frankreich es ist mit Sicherheit auch für Euch etwas dabei!

Hasta siempre la victoria,

Das Pariser Team.