Attentat in Paris: Heute trauert die Welt 

Artikel veröffentlicht am 14. November 2015
Artikel veröffentlicht am 14. November 2015

Die Welt hat heute ordentlich Kopf- und Gliederschmerzen. Am Freitag, den 13. November 2015, wurden beinahe 130 Personen in Paris und Umgebung getötet - dem gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Hier dennoch die wichtigsten Twitter-Meldungen im Überblick. 

Freitag, 22 Uhr 40, der Pressesaal des Europarats ist leer. Die Journalisten sind ausgelaugt nach einem sehr intensiven Arbeitsjahr in Brüssel und wollen sich an diesem besagten Freitagabend einfach nur entspannen. Deswegen bin ich allein hier und verfolge, zusammen mit einigen wenigen Beamten, die Verhandlungen der europäischen Institution über das Budget für das kommende Jahr 2016.  

Plötzlich scheint Twitter schier auszurasten, Smartphones vibrieren ohne Unterlass aufgrund von Eilmeldungen der internationalen Medien. Von einer Sekunde auf die andere sind alle im Schockzustand. Plötzlich kleben wir alle vor dem Fernseher oder unseren Computern.

Vor wenigen Minuten hatte es simultane Anschläge auf sechs verschiedene Orte in Paris gegeben: In dem Konzertsaal Bataclan, in Cafés und einige Explosionen in der Nähe vom Stade de France, während eines Freundschaftsspiels zwischen Frankreich und Deutschland.

Im Internetzeitalter kennen selbst der ranzige Geruch von Leid, von Schießpulver und der Anblick von Blut und Chaos keine Grenzen. Doch obwohl uns diese Verrückten in Angst und Schrecken versetzt haben, muss man jetzt widerstehen. Das bedeutet: Leben und nicht zu blöden Hornochsen werden!

Weil Europa eine Schicksalsgemeinschaft ist, wie es so schön heißt, haben die Hauptverantwortlichen der europäischen Politik sofort ihre Telefone und Computer angeschaltet, um ihre Trauer und ihr Mitgefühl mitzuteilen.

Wie dann auch zuerst Jean Arthuis, französischer Abgeordneter im Europaparlament, postete, weil zunächst die Worte unaussprechbar waren: "Wir sind alle tief betroffen, weil es Europa ist, das heute getroffen wurde."

Weil ich die verschiedenen Eilmeldungen jetzt nicht im Detail wiedergeben will, hier die wichtigsten Tweets im Überblick:

Je suis profondément choqué par les événements à Paris. Nous sommes solidaires aux côtés des français #Paris (deutsch: Ich bin zutiefst schockiert über die Ereignisse in Paris. Wir stehen solidarisch an der Seite der Franzosen #Paris) 

Jean-Claude Juncker (@JunckerEU) November 13, 2015

My letter to President @FHollande. France is not alone. EU will always be there for France https://t.co/2omyMX6MBw (deutsch: Mein Brief an Präsident @FHollande. Frankreich ist nicht allein. Die EU wird für Frankreich da sein.)

— Donald Tusk (@eucopresident) November 14, 2015

Terribles nouvelles nous arrivent de #Paris. Nos pensées aux familles des victimes, notre soutien aux autorités (deutsch: Schreckliche Neuigkeiten erreichen uns aus #Paris. In Gedanken sind wir bei den Opfern, unsere vollkommene Unterstützung gilt den Autoritäten)

— Martin Schulz (@MartinSchulz) November 13, 2015

Nouvelle tragédie à Paris. Condoléances aux familles et soutien aux victimes. La Belgique est aux côtés de la France. (deutsch: Erneut eine Tragödie in Paris. Unser Beileid den Familien und unsere Unterstützung den Opfern. Belgien steht an der Seite von Frankreich.)

— Charles Michel (@CharlesMichel) November 13, 2015

I am shocked by events in Paris tonight. Our thoughts and prayers are with the French people. We will do whatever we can to help. (zu deutsch: Ich bin schockiert über die Ereignisse von heute Abend in Paris. In Gedanken und in unseren Gebeten sind wir bei den Franzosen. Wir werden alles tun, um zu helfen.)

— David Cameron (@David_Cameron) November 13, 2015

Eis Gedanke an eist Matgefill fir Famill a Frënn vun den Affer vun den Attentater zu Paräis. Nous sommes avec vous! (In Gedanken und mit unseren Herzen sind wir bei den Freunden und den Familien der Opfer der Pariser Anschläge. Wir sind bei euch!"

— Bettel Xavier (@Xavier_Bettel) November 14, 2015

Conmocionado por las noticias que nos llegan de París. Francia tiene a su lado al pueblo español en estos momentos tan difíciles. MR (Geschockt von den Neuigkeiten, die uns aus Paris erreichen. Frankreich hat in dieser schwierigen Zeit die Unterstützung des spanischen Volkes. MR)

— Mariano Rajoy Brey (@marianorajoy) November 13, 2015

Nos plus profondes condoléances aux familles des victimes. En ce moment difficile toute la Grèce se trouve aux côtés du peuple français. (Unser tiefstes Beileid den Familien der Opfer. In diesem schwierigen Moment befindet sich ganz Griechenland an der Seite des französischen Volkes.)

— Alexis Tsipras (@tsipras_eu) November 13, 2015

_

Dieser Artikel wurde von unserem Locateam in Brüssel  cafébabel Bruxelles veröffentlicht.