Anschlag auf Satireblatt: 'Scharia Hebdo' macht Harakiri

Artikel veröffentlicht am 4. November 2011
Artikel veröffentlicht am 4. November 2011
Am letzten Mittwoch wurde nach der Veröffentlichung eines islamkritischen Titels ein Molotowcocktail in die Redaktionsräume der bekannten französischen Satirezeitung Charlie Hebdo geworfen. Daraufhin wurde die Internetseite gehackt. Gestern war die Facebookseite der Satiriker mit Hasskommentaren überfüllt.
Kurz und gut, es bleibt nichts als ein Blog… Der Grund war eine Sonderausgabe über den Sieg der Islamisten der Ennahda in Tunesien und die zeitweise Umbenennung des Blattes auf ‚Charia Hebdo‘. Die dänische Zeitung Jyllands-Posten, die am 30. September 2005 12 Mohammed-Karikaturen veröffentlicht hatte, entschied sich aufgrund der seitdem aus Sicherheitsgründen extrem schwierigen Arbeitsbedingungen dafür, den Charlie Hebdo-Titel nicht zu kommentieren. Karikaturist Kristof zeigt seine Vision im Cartoon der Woche.

Jede Woche kommentiert unser Karikaturist "Kristof", Absolvent der École nationale supérieure des beaux-Arts de Bourges, aktuelle europäische Ereignisse mit seiner kritischen Feder.

Illustration @Kristof