Alle an Bord!

Artikel veröffentlicht am 16. November 2005
Artikel veröffentlicht am 16. November 2005

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Von einem linguistischen Standpunkt aus betrachtet, gibt es in Europa ein echtes Problem mit den Geschlechtern.

Zum Beweis wollen wir die ‘Confusion’ besteigen, ein Boot, das uns von Dublin aus auf eine linguistische Reise durch Europa mitnimmt. Wenn wir unser Gefährt mit Hilfe der ursprünglichen Sprache Irlands, dem Gälischen, beschreiben, segeln wir auf dem männlichen bád. Doch bereits bei unserem nächsten Stop in London gebieten es die Sprachsitten, dass unser Transportmittel weiblich wird. “She’s bound for Hamburg” ("Sie fährt nach Hamburg"), könnte der Hafenmeister in London sagen. Beim Auftanken in Deutschland wäre die Konfusion über unser Boot perfetkt, da es nun zum Neutrum geworden ist. Um ein paar weibliche Baguette und etwas männlichen vin aufzuladen, werfen wir Anker in Frankreich. Prompt reisen wir wieder auf einem männlichen bateau. Wenn wir dann schließlich in Italien ausschiffen, hat unser Boot eine weitere Geschlechtsumwandlung hinter sich gebracht. Es ist nun eine weibliche barca.

Zum Glück fährt die ‘confusion’ nicht noch weiter fort!