45% Beteiligung bei den Europawahlen. Diesmal nicht!

Artikel veröffentlicht am 2. Juni 2009
Artikel veröffentlicht am 2. Juni 2009
Manifest für eine europäische Debatte zu den Europawahlen im Juni 2009!

43% Beteiligung bei den Europawahlen. Diesmal nicht!

Manifest für eine europäische Debatte zu den Europawahlen im Juni 2009

Bürger, ergreift das Wort!

Noch nie in der Geschichte des Europäischen Parlaments sind wir den Urnen so fern geblieben wie 2004. Nur 43% der Europäer nahmen teil, obwohl dieses Parlament mehr und mehr über unser tägliches Leben entscheidet. Eine Schande!

©kiki99/flickr, Fernando Navarro, Daquella Manera/flickr, Cristobal Marín/flickr y Miguel A González/flickr

Bei den Wahlen im Juni 2009 dürfen die Dinge nicht mehr so laufen - in Zeiten, in denen wir die Rolle Europas in der weltweiten Finanzkrise diskutieren müssen, der Anstieg der Lebenshaltungskosten für zahlreiche Haushalte in Europa unhaltbar geworden ist, die Klimaerwärmung nach gemeinsamem Handeln auf europäischer und globaler Ebene ruft, die europäische Bevölkerung altert und sich eine europaweite Debatte über Immigration aufdrängt, Europa über die 65-Stunden-Woche gespalten ist.

Wenn wir nichts unternehmen, wir - die europäischen Medien, wir - die Künstler, wir - die Blogger, wir - die Intellektuellen, wir - die Antreiber, wir - die Akteure der europäischen Zivilgesellschaft, werden wir die ersten sein, die sich morgen darüber beschweren, dass Europa niemanden interessiert.

Die Europäer werden nicht wählen, wenn keine öffentliche Debatte auf europäischer Ebene entsteht, die diesen Namen auch verdient. Weshalb sollten sie ihre oft übermäßig bezahlten Repräsentanten nach Straßburg schicken, wenn wir ihnen nicht die Rolle des Europäischen Parlaments erklären? Weshalb sollten sie für Politikerinnen und Politiker stimmen, wenn sich die politischen Parteien weigern, sich für ein europäisches Programm zu engagieren?

Was ist aber nun ist unsere Rolle als europäische Medien? Nach dem irischen « Nein » zum Vertrag von Lissabon hat cafebabel.com die Debatte darüber gestartet (Link zum Artikel « Von Straßburg nach Lissabon: Was ist mit der europäischen öffentlichen Meinung geschehen? » auf Coffeefactory - dem Redaktionsblog). Die Schlussfolgerung, die wir gezogen haben, ist einfach.

Damit eine europäische öffentliche Meinung geschaffen wird, müssen wir die Ärmel hochkrempeln, die Debatte über die Europawahlen anheizen und sie so verständlich, sexy und polemisch wie möglich machen.

Um den Europawahlen 2009 die nötige Würze zu verleihen, hat cafebabel.com deshalb die 6-sprachige Website EUdebate2009.eu ins Leben gerufen.

Mit EUdebate2009 wollen wir den Wahlkampf 2009 europäisieren, die Kandidaten für die Europawahl befragen und den Bürgern das Wort erteilen.

Mit EUdebate2009 entscheidet Ihr, wen Ihr 2009 wählt!

Wie könnt Ihr euren Beitrag hierfür leisten?

10 Gebote für einen guten Antreiber der europäischen Sache!

1- Veröffentlicht Eure Vorschläge zu Maßnahmen und Reformen für die Europawahl 2009

2- Eröffnet einen Wahlblog, um den Europawahlkampf zu dokumentieren

3- Diskutiert mit in unserem Forum und stimuliert so das politische Bewusstsein der Europäer

4- Schickt uns Eure Meinungen und Analysen zu europäischen Fragen als Video

5- Nehmt an Online-Umfragen von EUdebate2009 teil und sprecht in Eurem Bekanntenkreis darüber

6- Testet Eure Europakenntnisse mit dem Quiz auf EUdebate2009 (kommt bald)

7- Findet mit Hilfe des Wahl-O-Mat auf EUdebate2009 heraus, wen ihr im Juni 2009 wählen könnt (kommt bald)

8- Schlagt Umfragen, Reportagen, Karikaturen oder Interviews vor. Und verfasst sie selbst wenn ihr wollt!

9- Macht auf die besten Initiativen zur Europawahl in Eurem Land aufmerksam

10- Nehmt als Meinungsführer an EUdebate2009 teil und kommentiert unsere Artikel ohne Tabus

Zusammen können wir die Beteiligung an den Europawahlen steigern. Das wird unser ganz eigener Wahlkampf sein, damit es diesmal nicht nur 45% werden!

Unterstützt Ihr dieses Vorhaben? Nutzt die Kommentarfunktion für Eure Meinung!